Auszeichnung für die Stadt Falkenstein/Vogtl. im Rahmen der Fachtagung Kommunales Energiemanagement in Sachsen

Am 16.09.2019 zeichnete Staatssekretär Dr. Frank Pfeil vier sächsische Kommunen für ihr vorbildliches Energiemanagement aus. Die Städte Falkenstein/Vogtland, Gröditz, Plauen und Rodewisch wurden für ihr Energiemanagement geehrt, welches die Kriterien des länderübergreifenden Qualitätsstandards Kom.EMS erfüllen. In Falkenstein bilden Frau Doris Wildgrube und Herr Andreas Heller gemeinsam das Energieteam, welches das Energiemanagement der Stadt organisiert. Die Stadt Falkenstein kann als gutes Beispiel dienen, wie sich die Einbindung von Nutzern positiv auf den Energie- und Wasserverbrauch auswirkt. In der Oberschule wurden fast 17.000 Euro bei Wärme, Strom und Wasser eingespart; nicht nur durch Anlagenoptimierungen, sondern auch durch die aktive Einbindung und Sensibilisierung der Schüler. Und nicht nur das: auch ein eigenes Logo für die Energiesparstadt haben die Schüler entworfen. Zudem erscheinen unterdessen regelmäßig Energiespartipps im Falkensteiner Anzeiger.

„Immer mehr sächsische Kommunen sind im Rahmen ihrer alltäglichen Arbeit in den Kommunen für den Klimaschutz aktiv. Zugunsten einer lebenswerten Zukunft und der kommunalen Kassen!“, sagte Staatssekretär Dr. Pfeil. „Kommunen sind beim Klimaschutz wichtige Akteure und Partner. Ihr Engagement zu unterstützen, ist uns daher ein wichtiges Anliegen.“

 

von links: Christian Micksch Geschäftsführer SAENA GmbH Dresden, Doris Wildgrube Energiemanagerin u. Andreas Heller Energietechniker der Stadt Falkenstein, Staatssekretär Dr. Frank Pfeil, Auszug Pressetext und Foto: Sächsische Energieagentur - SAENA GmbH www.saena.deu. Fotograf: Daniel Koch

Seit dem Abschluss der Vereinbarung über die Teilnahme am Verbundvorhaben European Energy Award (eea) am 22. Januar 2013 konnten wir in Falkenstein schon mehrere Energiespar-Projekt umsetzen. Unter anderem wurde die Straßenbeleuchtung im Ortsteil Oberlauterbach auf LED-Technik umgerüstet, in den Grundschulen Falkenstein und Dorfstadt kommt LED-Beleuchtung zum Einsatz. Der Gaskessel im Herrenhaus des Natur- und Umweltzentrums Vogtland in Oberlauterbach wurde durch einen modernen Holzpelletkessel ersetzt. In der Kita „Knirpsenland“ wird eine Wärmepumpe installiert und zur Anstrahlung von Fassaden werden nur noch LED-Strahler genutzt, um nur einige Projekte zu nennen. Die Erschließung weiterer Einsparpotentiale im Gebäude- und Straßenbeleuchtungsbereich werden fortlaufend weitergeführt.